Vogesen Rennrad Wochenende

/Vogesen Rennrad Wochenende
Vogesen Rennrad Wochenende2019-11-18T20:42:23+01:00
Loading...

Vogesen Rennrad Wochenende

Geführte Tagestouren auf den schönsten Strecken im Elsass und in den Vogesen 

Die Tour de France ist und bleibt das schönste und wichtigste Radrennen der Welt. Fast jedes Jahr findet dabei auch die ein oder andere Etappe in den Vogesen und im Elsass statt.

Diese fazinierende Radsportdestination wollen wir auf zwei geführten Rennradtouren erkunden, wobei wir es im Gegensatz zur TdF tempomäßig gemütlich angehen werden. Das “Vogesen Rennrad Wochenende” richtet sich an Freizeit & Hobbysportler, nicht an Leistungssportler. Wir wollen die herrliche Landschaft und das besondere, französische Flair genießen – “Savoir vivre” – und wir nehmen uns immer genügend Zeit für Pausen, zum Essen, Trinken und Fotografieren, etc..

Startpunkt und Endpunkt der beiden Tagestouren ist jeweils Guebwiller im Elsass. Das schöne Städtchen mit historischer Altstadt liegt ideal am Fuße der Vogesen und bietet mit seiner Auswahl an Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten die passende Infrastruktur für ein entspanntes Rennradwochenenden, oder einen schönen Kurzurlaub.

Gerne geben wir Ihnen Tipps zu Restaurants und Hotels in Guebwiller, oder wir erstellen Ihnen auf Anfrage auch gerne ein Komplettangebot inklusive Übernachtung, etc..

Vogesen Rennrad Wochenende

149€ (ohne Übernachtung)
  • Zwei geführte Tagestouren, Dauer jeweils ca. 4-5 h + Pausen
  • Sa. ca. 95 km / 1700 hm, So. 60km / 1400hm
  • Mittagspause in Berggaststätten (Selbstkosten)
  • min. 2 Teilnehmer – max. 10 Teilnehmer
  • Gruppenpreise / Ermässigung auf Anfrage
  • E-Rennrad geeignet

Sie sind eine Gruppe von Radsportfreunden und interessieren sich für das  “Vogesen Rennrad Wochenende”? Ab 3 Personen bietet Belchenradler gestaffelte Preisnachlässe. Nennen Sie mir Ihre Wunschtermine und die Anzahl der teilnehmenden Personen und ich erstelle Ihnen gerne ein passendes Angebot.   Kontakt 

Es besteht auf Anfrage ausserdem die Möglichkeit, auch nur einen Tag zu buchen: Preis 80.- € / p.P.

Von jedem Teilnehmer wird erwartet, daß er /sie ein ordentlich gewartetes, voll funktionsfähiges Rennrad (Schaltung, Bremsen, etc.) mitbringt.

Auf Belchenradler-Veranstaltungen herrscht immer Helmpflicht. Auch Radhandschuhe und eine Radbrille werden dringend empfohlen.

Auf den Höhenlagen in den Vogesen kann es selbst an Sommertagen empfindlich kühl sein. Besonders für die Abfahrten wird daher immer eine Wind-Stopper-Jacke / Weste empfohlen.

In Anbetracht der bevorstehenden Höhenmeter an diesem Wochenende dürfte für die meisten Hobbyfahrer eine Kompaktkurbel (z.B. 50/34), kombiniert mit einem Ritzelpaket das kleine Berggänge bereit hält, die beste Wahl sein.

Zunehmend kommt auch das Thema E-Rennradfahrer: Ich persönlich finde das eine tolle Sache! Besonders wenn Partner ein unterschiedliches Trainings- oder Fitness-Niveau aufweisen, kann man mit E-Unterstützung dem Schwächeren die Anstiege etwas erleichtern und somit wunderbar zusammen Touren fahren. E-Rennradfahrer sind also herzlich willkommen! Vom Tempo her sollten sie sich aber immer an die Teilnehmer ohne Motor anpassen.

Zum Thema Ausrüstungsempfehlung erhält jeder Teilnehmer, rechtzeitig vor Reiseantritt, eine Packliste mit Ausrüstungsempfehlungen.

Die Touren sind als touristische Ausfahrten angelegt und werden in einem gemütlichen Tempo absolviert. Dennoch stellen Tagestouren von diesem Umfang mittlere bis hohe Anforderungen an die Kondition eines jeden Teilnehmers. Teilnehmer sollten in der Lage sein ca. 60-100 km / 1500 hm am Tag zu absolvieren.

Anforderungen:

Kondition Tour 1 ⊕⊕⊕

Kondition Tour 2 ⊕⊕

Programm “Vogesen Rennrad Wochenende”:

Tour 1: Guebwiller – Kaisersberg – Trois Epis – Gübewiller ca. 95km / 1600hm

Höhenprofil Rennradtour1

Treffpunkt & Begrüßung der Teilnehmer:  Sa. 10.30 Uhr vor dem Hotel du Lac, in Guebwiller

Kurzer gemeinsamer Rennrad-Check

Unsere ersten Tour startet mit gemütlichem Einrollen in flachem bis leicht welligen Terrain. Auf den ersten 50km durchstreifen wir die ländliche Weinbauregion im Elsass und genießen immer wieder den Ausblick auf die Landschaft im Rheintal und auf kleine pittoreske Weindörfer, mit den hier so typisch farbenfrohen Fachwerkhäusern. Unser erstes Etappenziel ist das alte Städtchen Kaysersberg – ein touristisches Highlight an der Route de Vins, wo wir unsere Mittagspause einnehmen können. Frisch gestärkt und ausgeruht wartet nun der erste größere Anstieg nach Trois Epis auf uns. Bei der TdF 2019 war dieser Teil einer Etappe. Über 8km  gewinnen wir 430hm und werden mit einer tollen Aussicht in die Rheinebene bis hinüber zum Schwarzwald belohnt. Eine rasante Abfahrt bringt uns ins Munstertal, ehe es schon bald wieder längere Zeit bergauf geht zum höchsten Punkt der heutigen Tour, dem Col du Firstplan (722m). Es folgt eine 8km lange Abfahrt und ein letzter kürzerer Anstieg zum Col de Bannstein, eher wir mit sicherlich müden Beinen, entspannt die letzten Kilometer zurück nach Guebwiller rollen und dem tollen Gefühl, etwas wirklich Großes geleistet zu haben.

Der Abend steht allen Teilnehmern zur freien Verfügung. Wer will kann sich mit anderen Teilnehmern verabreden. Guebwiller bietet eine schöne Auswahl an Lokalen und kulturellen Angeboten.

Tour 2: Güebwiller – Le Markstein – Grand Ballon – Guebwiller

Höhenprofil Tour 2 Vogesen

Treffpunkt ist wieder um 10.30 Uhr am Hotel du Lac in Guebwiller

Wir fahren los in Richtung Vogesen und haben heute einen langen, kräftezehrenden Anstieg vor uns, der auch schon öfters Bestandteil der Tour de France war. Zum Glück bleibt die Steigung jedoch fast immer moderat im einstelligen Bereich und wird immer wieder durch lohnende Ausblicke belohnt, wie etwa auf den Lac de Lauch, den wir auf dem Weg zur Route de Cretes passieren und an dem wir eine kurze Pause einlegen. Wir erklimmen die letzten 200 Höhenmeter und kommen bei Le Markstein auf die Route de Cretes. Die alte Passstraße  schlängelt sich in Nord-Süd-Richtung viele Kilometer über den Vogesenkamm und bietet ein atemberaubendes Panorama auf die gesamte Bergwelt. Natürlich kommt auch die Tour de France immer wieder gerne hier her. Wir nehmen in einem auf und ab Kurs auf den höchsten Berg der Vogesen, den Grand Ballon (1424m). Die wohlverdiente Mittagspause  können wir entweder direkt auf dem Grand Ballon einnehmen, oder in einer schönen Ferme Auberge, die leckere regionale Spezialitäten anbieten. Es folgt eine spektakuläre, lange Abfahrt die einem für die Mühen des Anstiegs belohnt und die nur noch von einem kurzen, harmlosen Gegenanstieg zeitweise unterbrochen wird.

Ankunft in Güebwiller wieder gegen 16 Uhr. Wer Lust und Zeit hat, kann dort zum Ende noch ein Abschlussgetränk einnehmen und wir können gemeinsam die schönen Erlebnisse Revue passieren lassen. Dann verabschieden wir uns. Belchenradler sagt Tschüss und wünscht allen Teilnehmern einen guten Nachhauseweg – bis zum nächsten Mal!